+49 (0) 176 32 574 110 info@therightmoment.de
Sie haben Fragen zu unseren Fotoshootings oder Sie sind sich in manchen Dingen nicht ganz sicher? Hier in der FAQ werden die wichtigsten Fragen beantwortet. Sollte dennoch etwas unklar sein, dann schreiben Sie uns doch einfach eine Mail. Gerne werden wir Ihnen alles in Ruhe erklären.

Was ist der Unterschied zwischen Bewerbungs- und Businessfotos?

Wenn Bilder gewerblich genutzt werden, dann fotografieren wir Businessserien. Beispielsweise für eine Website, Visitenkarten, Broschüren, usw.
Um Bilder gewerblich nutzen zu dürfen, benötigen Sie die entsprechenden Nutzungsrechte. Diese können Sie zum Business-Fotoshooting dazu erwerben.

Bekomme ich auch RAW Dateien?

RAW-Bilder sind nur ein Zwischenprodukt. Daher geben wir dieses Format auch niemals raus. Gerne bekommen Sie die Bilder bearbeitet in Originalauflösung als JPG-Datei.

Wie kann ich bei euch bezahlen?

Bar, Vorkasse als Banküberweisung oder Kartenzahlung. Bei der Zahlungsoption mit Karte erheben wir eine Gebühr.

Werde ich vor dem Shooting professionell gestylt?

Das kommt ganz auf Ihr Paket an, das Sie gebucht haben. Nicht in jedem Paket ist ein professionelles Make up und Hairstyling inbegriffen. Bitte fragen Sie bei Unklarheiten bei uns nach.

Kann man bei euch parken?

Ja. Am Wochenende können Sie direkt auf dem Hof bei uns parken. Werktags ist es besser im großen Parkhaus direkt um die Ecke zu parken. Es ist nur 5 Gehminuten entfernt.

Muss ich einen Termin vereinbaren?

Ja, unbedingt.

Wie viel Zeit muss ich für mein Fotoshooting einplanen?

Das hängt vom jeweiligen Paket ab. Viele unserer Fotoshootings dauern 60 bis 90 Minuten. Bewerbungsserien, sowie reine Portraitserien, dauern ca. 30 Minuten. Beauty-, extrem Make-up- und Businessfotoshootings können aber schon mal länger dauern. Am besten lassen Sie sich vor einem Termin von uns ausführlich beraten.

Wer bekommt die Bildrechte?

Es gibt grundsätzlich 3 verschiedene Rechte.

1. Das Urheberrecht des Fotografen. Dieses Recht ist nicht veräußerbar und bleibt immer bei Andreas Grzesiak. Das Recht auf die Namensnennung des Fotografen fällt auch unter diese Kategorie. Alle Fotos sind als Werk grundsätzlich durch das Urheberrecht geschützt. Die Fotos sind entweder als Lichtbildwerke im Sinne des § 2 Abs. 1 Nr. 5 UrhG oder zumindest als einfache Lichtbilder im Sinne des § 71 Abs. 1 UrhG geschützt.

2. Das Recht am eigenen Bild oder Bildnisrecht. Es ist eine besondere Ausprägung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts. Es besagt, dass jeder Mensch grundsätzlich selbst darüber bestimmen darf, ob überhaupt und in welchem Zusammenhang Bilder von ihm veröffentlicht werden.


3. Nutzungsrecht. Das ist das Recht um das es dem Kunden wohl hauptsächlich geht. Hier wird die Nutzung des Bildes für verschiedene Zwecke geregelt. Für den privaten Gebrauch (Abzüge machen, an Freunde weitergeben, usw.) sind alle unsere Bilder freigegeben, zusätzlich erlauben wir die private Nutzung in sozialen Netzwerken (Xing und LinkedIn gelten nicht als private Netzwerke). Die berufliche/gewerbliche Nutzung von Bildern ist ausschließlich in unseren Business-Paketen enthalten.